Achtsamkeit






Glen Morriston Scottland


Schönes


donald der Genießer
(Er heißt Donald und es gibt ihn wirklich!)



Wozu brauchen wir die Zeit?

Damals, in den alten Tagen, brauchten wir sie nie.
Wir richteten uns nach Aufgang und Untergang der Sonne.
Wir mußten uns niemals beeilen.
Wir brauchten nie auf die Uhr zu blicken.
Wir mußten nicht zu einer bestimmten Zeit bei der Arbeit sein.
Wir taten, was getan werden mußte, wenn uns danach war.
Aber wir achteten darauf, es zu tun, bevor der Tag zu Ende ging.
Wir hatten mehr Zeit, denn der Tag war noch ganz.

(Scott Eagle 11Jahre)



Birdfoots Großvater

Der alte Mann hatte unser Auto wohl schon dutzende Male angehalten,
um hinauszuklettern und die kleinen Kröten aufzulesen,
die vom Scheinwerferlicht geblendet
wie lebendige Regentropfen auf den Straße hüpften.
Regen fiel, sein weißes Haar leuchtete im Nebel,
und ich sagte immer wieder:
du kannst sie nicht alle retten, finde dich damit ab,
steig wieder ein, wir müssen weiter, wir haben ein Ziel.
Er aber, die ledrigen Hände voll von nassem braunem Leben,
knietief im Sommergras an der Straßenböschung stehend,
er lächelte nur und sagte:
Auch sie müssen weiter, auch sie haben ein Ziel.

(Quelle: „Weisheit der Indianer“ von Joseph Bruchac)



Am Wasserbottich auf der Weide

Ich rette alle Tiere auch die Tiere die ich nicht mag.

( Lars 5 1/2 Jahre )



Nahe den Bergen

klingt der Felsboden hohl
unter den Schritten.

Er sagt Dir : Denk daran,
die Erde ist eine Trommel.

Wir müssen sorgsam auf unsre Schritte achten,
um im Rhythmus zu bleiben.

(Quelle: „Weisheit der Indianer“Joseph Bruchac-sein indianischer
Name Gah ne goh he yoh bedeutet "The Good Mind"
wobei "mind" im englischen für Gesinnung,
Lebenseinstellung, Geist, Seele und Sinn steht )



Heilung bedeutet,

sich an alles zu erinnern, was wir im Bezug auf Verbundenheit und Einheit und
gegenseitige Abhängigkeit zwischen allen Dingen, lebendigen und nicht lebendigen,
vergessen haben.

(Quelle: Jeanne Achterberg -Woman as Healer)




"Die alten Dakota waren weise.

Sie wussten, dass das Herz eines Menschen, der sich der Natur entfremdet, hart wird.
Sie wussten, dass mangelnde Ehrfurcht vor allem Lebendigen und allem, was da wächst,
bald auch die Ehrfurcht vor dem Menschen absterben lässt.
Deshalb war der Einfluss der Natur, die den jungen Menschen feinfühlig machte,
ein wichtiger Bestandteil ihrer Erziehung."

(Luther Standing Bear)

zurück

www.tiercomm.de

Copyright © Ruth-May Johnson 2009 - 2014 alle Rechte vorbehalten - Impressum